Neu bei Cockbaits

27.01.2021 09:53

Vor 30 Jahren waren Kugelbleie die von Karpfenanglern meist verwendeten Bleie überhaupt. Eine Kugel ist die physikalisch denkbar kompakteste Form. Somit überrascht es wohl nicht, daß die Haftung am Gewässerboden gegenüber allen anderen Bleiformen auf fast allen Arten von Gewässerböden zum Teil fast doppelt so hoch ist. Dies liegt am "Krater", den das Kugelblei beim Auftreffen auf dem Gewässerboden bildet, aus dem es nur schwer wieder herauskommt. Andere Bleiformen überwinden ihren eigenen "Krater" deutlich leichter, da sie auf Grund ihrer flacheren Form darüber wie ein Schlitten hinweggleiten können.
Ihr müsst keine Angst vor einem Rollen des Bleis haben. Dies ist nur bei extrem harten, sedimentfreien und sehr glatten Untergründen denkbar. Aber wo gibt es die schon?

Ein Kugelblei ist die beste Wahl bei folgenden Untergründen:
- Sediment
- Sand
- Kies
- Lehm
- Muschelfeld

Übrigens sind Kugelbleie auch in Punkto "Camouflaging" ganz weit vorn, da sie sich in Form nicht von den umgebenen Boilies unterscheiden.

Die hier angebotenen Bleie sind olivgrün gummibeschichtet (löst sich nicht vom Blei) und aus speziell gehärteten Blei gegossen.
Die Öse und der daran befestigte Big Eye Wirbel sind nicht magnetisch und reflexionsfrei.

Ich selber setze fast ausschließlich Kugelbleie, zumeist am Safety Clip, ein. Dabei entferne ich mit einem Seitenschneider den Wirbel. Die verbleibende Öse ist für den Safety Clip ausreichend groß.

https://www.cockbaits.com/beschichtetes-Kugelblei