MAXIMA Schnur für anspruchsvolle Karpfenangler - Made in Germany

Artikel 1 - 3 von 3

International anerkannte Spitzenschnur aus deutscher Herstellung. Das Non Plus Ultra für den ambitionierten Karpfenangler. Gewünschten Durchmesser in nächsten Schritt wählen.
Artikelnummer:
TREAZ
Variationen in:
  • Durchmesser/Tragkraft
Versandgewicht:
1,00 kg
113,95 € - 131,47 € *
0,05 € - 0,05 € pro 1 m
Weitere Variationen erhältlich.
Artikel vergriffen
Der perfekte Snagleader. Nahezu unsichtbar. Gewünschten Durchmesser im nächsten Schriit wählen.
Artikelnummer:
FCGR
Variationen in:
  • Durchmesser/Tragkraft
Versandgewicht:
0,25 kg
20,91 € - 43,19 € *
0,12 € - 0,24 € pro 1 m
Weitere Variationen erhältlich.
1 Auf Lager
Spitzenmaterial zum Binden von Stiffrigs. Gewünschten Durchmesser im nächsten Schritt wählen.
Artikelnummer:
FCVF
Variationen in:
  • Durchmesser/Tragkraft
Versandgewicht:
0,10 kg
5,94 € - 7,35 € *
0,24 € - 0,29 € pro 1 m
Weitere Variationen erhältlich.
Sofort verfügbar

Die MAXIMA Green Treazure ist für mich die beste monofile Nylonschnur, welche ich jemals in den Händen hatte. Selbst Durchmesser von 0,40mm lassen sich geschmeidig sehr weit werfen. Dabei neigt die Schnur deutlich weniger zu Drall wie jede andere mir bekannte Schnur. Voraussetzung ist aber immer das korrekte Aufspulen.

Es ist erstaunlich, was so alles empfohlen wird, um monofile Angelschnüre auf unsere Rollen zu spulen. Dabei gibt es nur ein korrektes Vorgehen, soweit kein professionelles Spulgerät (axiales Umspulen) zur Verfügung steht, um drallfrei aufzuspulen. Dabei sollte die Rolle auf das Handteil einer Rute montiert werden. Die Schnur wird nun durch den Leitring der Rute geführt und an der Spule der Rolle festgeknotet. Die Schnurspule wird nun senkrecht unter den Leitring auf den Boden gestellt, und zwar so herum, daß die Schnur gegen den Uhrzeigersinn abläuft. Bei einigen Schnurherstellern muss die Spule dabei auf die Etikettenseite gestellt werden, bei anderen auf die gegenüberliegende Seite. Wieder andere Hersteller spulen ihre Schnüre mal so mal so herum auf. Also immer checken, daß die Schnur gegen den Uhrzeigersinn abläuft. Nun die Rollenbremse fest anziehen und die Schnur unter mäßiger Spannung bis ca. 1mm unter den Spulenrand aufspulen.


Artikel 1 - 3 von 3