Bernd´s Dezembertour 2018, Part 2 - Der Wahnsinn geht weiter.....

12.12.2018 17:37

Sonntag morgen hab ich trotz allem je Rute die obligatorischen 2 Kilo N´Sectuss Boilies gefüttert. Man muss gönne könne. Die Ruten alle bestückt mit einem 20mm N`Sectuss und einem 12mm bzw. 16mm weißem Peanut Poppi als Snowman.

Die Rod Pods so ausgerichtet, daß die Rutenspitzen unter Wasser fast den Boden berührten. Die leichten Hänger senkrecht runterhängend, zeigen sie jede Bewegung wie z.B. Schnurschwimmer sicher an. Aber auch Drop Backs bekomme ich so mit, da der Wasserwiderstand des sich bildenden Schnurbogens bei auf mich zukommder Fische den leichten Hänger anheben und dem Bissanzeiger entsprechende Töne entlocken. Schlaffe Schnüre sind für mich sehr wichtig, da Fische bei Berührung mit dieser das eher für eine Berührung mit Kraut etc. halten. In stark befischten Gewässern mag dies den Unterschied ausmachen.

Nun brach die Nacht zu Montag an. Gegen 19 Uhr dann der erste Biss: ein kleiner Spiegler um die 12 Kg. Dann die nächste Rute: Dauerton über eine Minute, ich war noch mit dem "Kleinen" beschäftigt. Dieser Biss stellte sich als Wallerbiss heraus, welchen ich nach kurzem Drill durch Vorfachbruch leider verlor. Das ist ein Problem mit Nylonvorfächern, aber ich bin ja nicht zum Wallerfischen hier.
Beide Ruten wieder neu beködert, zusätzlich mit ein paar Boilies im PVA Netz versehen. Dies mache ich Nachts ganz gerne, da ich den Flug der Montage ja nicht verfolgen kann und die PVA Beigabe Verhedderungen unwahrscheinlicher macht.
Auch können ein paar Extra Köder in Hakennähe nicht schaden. Keine Stunde später meldete sich die Ruten an welcher ich zuvor den "Kleinen" hatte. Nach gefühlt halbstündigem Drill schlossen sich die Keschermaschen um meinen neuen P.B.

Die Waage zeigte am Wiegestock zitternd aber beständig über 35 Kg. Aber ich wollte es ganz genau wissen, Also rüber zu Niko, wachgemacht und gemeinsam gewogen. Tatsächlich, knapp über 35 Kg und 1,11 Meter lang. Niko kannte diesen Fisch nicht und ist sich sicher, daß dies Seerekord ist.


Am nächsten morgen dann die Fotosession, meine Arme schmerzen noch immer.
Montag ging tagsüber natürlich nichts, abends hab ich dann alles eingepackt und bin am Dienstag morgen ein wenig in der Gegend herumgefahren, hab Einkäufe gemacht, Abwasser- und Fäkalientank entlehrt und Frischwasser aufgenommen. Abends dann zurück und gefüttert. (2 Kilo pro Rute). Jetzt heißt es warten auf Freitag......
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank für all die vielen lieben Glückwünsche zu meinem neuen P.B.
to be continued...............